Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Digital. Kommunal. Präsent.

KitaDB


KitaPortal Schleswig-Holstein

Die Kita-Datenbank ist ein Gemeinschaftsprojekt des Landes, der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Landesverbände in Schleswig-Holstein, des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz, Experten aus Städten, Gemeinden und Kreisen sowie Dataport. Die Datenbank wird im Rechenzentrum von Dataport betrieben.
Für die Landesregierung ist es eine zentrale Aufgabe, bestmögliche Rahmenbedingungen für das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen zu schaffen. Daher ist es das erklärte Ziel der Landesregierung, Schleswig-Holstein zu einem familienfreundlichen Land zu machen, in dem Eltern Familie und Beruf in dem von ihnen gewünschten Maße vereinbaren und Kinder ihre Bildungs- und Lebenschancen durch frühkindliche Bildungs- und Betreuungsangebote erhöhen können. 
Um Eltern bei der wichtigen Entscheidung über die beste Betreuungsform ihres Kindes zu unterstützen, bietet das KitaPortal Schleswig-Holstein einen guten Überblick über die vielfältigen Betreuungsangebote im Land und informiert über freie Betreuungsplätze. 

Vorteile für Eltern bei Nutzung des KitaPortals

  • Eltern erhalten umfassende Informationen von allen teilnehmenden Kindertagesein-richtungen und Tagespflegestellen im Land
  • Online-Suche nach einem freien Betreuungsplatz für Kinder am Wohn- oder Arbeitsort der Eltern. Ein tagesaktuelles „Ampelsystem“ zeigt die verfügbaren Plätze an
  • Eltern können ihr Kind in den Wunsch-Kitas online voranmelden. Die verbindliche Anmeldung erfolgt anschließend vor Ort in der Kita.

Weitergehende Informationen finden Eltern direkt im Kita Portal www.kitaportal-sh.de.

Immer mehr Kindertageseinrichtungen und Tagespflegepersonen sind im Portal registriert
Kindertageseinrichtungen und Kinder-Tagespflegepersonen nutzen das KitaPortal zunehmend, um ihr Angebot an Gruppen, Öffnungszeiten, pädagogischen Schwerpunkten und Räumlichkeiten auf freiwilliger Basis bekannt zu machen. Zurzeit (Januar 2019) sind rund 920 (von 1.789) Einrichtungen und 300 (von 1.719) Tagespflegepersonen erfasst. Das Portal bietet damit noch längst keinen vollständigen Überblick über das gesamte Angebot im Land. Je mehr Einrichtungen und Gemeinden das Kita-Portal einsetzen, umso größer ist der Nutzen für alle Beteiligten.

Ziel der Landesregierung ist es, das KitaPortal Schleswig-Holstein zu einem aussagekräftigen, verlässlichen und verbindlichen Angebot für Eltern, Einrichtungen und Kommunen auszubauen. Die Teilnahme am KitaPortal ist daher ab dem 01.08.2020 für alle Kindertageseinrichtungen im Rahmen der Kita-Reform verbindlich festgeschrieben worden. Auch Tagespflegepersonen können dabei möglichst flächendeckend aufgenommen werden – hier bleibt es aus rechtlichen Gründen auch in Zukunft bei einer freiwilligen Teilnahme.

Vorteile für Einrichtungen und Tagespflegepersonen:

  • Landesweite Präsentation der eigenen Betreuungsangebote mit umfangreichen Dar-stellungsmöglichkeiten mit Texten und Fotos 
  • Die Datenbank unterstützt die Fachkräfte bei ihrer täglichen Arbeit, zum Beispiel durch folgende Funktionen:
    • Dokumentenmanagement (Vorlagen, Standard- und Serienbriefe, Listen),
    • sichere Speicherung personenbezogener Daten, 
    • Generierung von internen Auslastungs- bzw. Belegungsstatistiken,
    • Vermeidung von Doppelanmeldungen,
    • Elektronische Datenübermittlung der Angaben zur Kinder-und Jugendhilfesta-tistik an das Statistikamt Nord,
    • Übermittlung von Personalmeldungen an die Heimaufsicht.

Anmeldeverfahren für Einrichtungen der Kindertagespflege:
Als Einrichtung können Sie sich bereits heute für eine Präsentation Ihres Angebots in der Datenbank entscheiden. Für die Anmeldung beim Sozialministerium schließen Sie vorab eine Trägervereinbarung mit Ihrer Standortgemeinde und füllen Sie alle erforderlichen Anlagen aus.

Bitte senden Sie diese Vereinbarung incl. Anlage B anschließend per E-Mail an die zentrale Stelle für die Softwarelösung: kitaportal-sh[at]sozmi.landsh.de.

Anmeldeverfahren für Tagespflegepersonen:
Als Tagespflegeperson können Sie die Aufnahme in der Datenbank durch eine Einwilli-gungserklärung gegenüber Ihrem zuständigen Jugendamt beantragen. Der Anspruch auf Aufnahme in die Datenbank ergibt sich aus § 4 Abs. 1 KiTaDBVO. Der Umfang der Angaben ist auf die in der Einwilligungserklärung vorgegebenen Datenfelder beschränkt. Die Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen Landesverbände sowie das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren haben sich am 22.11.2018 dazu auf ein landeseinheitliches Verfahren verständigt. Das Jugendamt führt die Datenerfassung zur Veröffentlichung in der Datenbank durch. Es kann die vermittelnde Stelle mit der Durchführung dieser Aufgabe beauftragen. Bitte setzen Sie sich mit dem zuständigen Jugendamt in Verbindung. Die Einwilligungserklärung können Sie auch hier herun-terladen.

Kostenlose Schulungen unterstützen beim Einstieg
Die zentrale Stelle unterstützt Einrichtungen und Ämter beim Umgang mit der Datenbank durch kostenlose Schulungen, die monatlich in der Verwaltungsakademie Bordesholm, Heintzestraße 13, von Dataport AöR als Beauftragte für das Verfahrensmanagement durchgeführt werden. Termine und Anmeldemöglichkeiten finden Sie im Internet unter www.kitaportal-sh.de/termine
Bei mehr als 12 Teilnehmenden können Sie auch mit Dataport individuelle Inhouse-Schulungen vereinbaren, sofern Sie einen geeigneten IT-Schulungsraum mit Internetzugang vorhalten.

Stand: Januar 2019

Gesetzliche Grundlagen
§ 8 a Absatz 5 Kindertagesstättengesetz (KiTaG) in der Fassung vom 29. Mai 2015
Landesverordnung über die Errichtung einer landesweiten Kita-Datenbank (Kitadatenbankverord-nung – KiTaDBVO) vom 17. Juni 2016